Stilvoll und praktisch integrierte Informationszentrale: TRIUMPH präsentiert das neue Connectivity-System für Modelle mit TFT-Instrumenten

News vom: 06.11.2018


Es ist eine Lösung, die kaum Wünsche offenlassen dürfte: Mit dem neuen, hochentwickelten TFT-Connectivity-System bietet TRIUMPH eine umfassende Verbindungsoption von mobilen Geräten mit dem TFT-Instrumentendisplay und den Armaturen des Motorrads. Mit Hilfe eines optional erhältlichen Bluetooth-Moduls können nun mobile Geräte ihre Infos direkt ins Display des Bikes einspielen. Der Fahrer hat dann mit Hilfe des Multifunktionsschalters an der linken Lenkerarmaturen die Option, die jeweiligen Geräte oder Apps einfach und sicher während der Fahrt zu bedienen. Dies betrifft sowohl eine am Motorrad befestigte Actioncamera von GoPro™ oder das Smartphone in der Jackentasche, beispielsweise mit seinen Musik- und Telefonfunktionen.
Die Kontrollzentrale des Systems ist die neue „My Triumph“-App für Android™ und iOS™-Smartphones, die hardwareseitig über das Bluetooth-Verbindungsmodul mit dem Motorrad verbunden wird. Gleiches gilt für weitere Bluetooth-fähige Geräte wie etwa GoPro™-Kamerasysteme. Eine zentrale Komponente der App ist die in enger Zusammenarbeit mit Google entwickelte Navigationslösung, das Ergebnis der ersten Partnerschaft des Internetkonzerns mit einem namhaften Motorradhersteller. Dabei übernimmt das Smartphone in der Tasche des Fahrers die GPS-Verbindung und das Routing und spielt die wichtigen Informationen wie etwa die nächste Abzweigung auf einen gesonderten Bereich im TFT Display des Motorrads ein. Ohne ein zusätzliches Gerät anschließen zu müssen kommt der TRIUMPH-Besitzer so komfortabel und sicher an sein Ziel. Falls dies einer der mehr als 100 Millionen „Points of Interest“ (POI) im Google-Datenuniversum sein sollte, kann dieser zuvor komfortabel mit Hilfe der „My Triumph“-App ausgewählt werden. Nicht minder komfortabel ist die weltweit erste Einbindung und Steuerungsoption bei einem Motorrad für GoPro™-Actionkameras. Die Statusmeldungen der Kamera (unterstützt werden Geräte ab der GoPro Hero 5 respektive Session 5) werden ins Display eingeblendet und der Fahrer kann mit einem Fingertipp auf den 5-Wege-Schalter am Lenker die Filmaufnahme starten oder anhalten, ein Foto aufnehmen, den Modus ändern oder den Akkustand abfragen. Das neue TFT-Connectivity-System wird ab dem späten Frühjahr 2019 schrittweise für die jeweiligen TRIUMPH-Modelle verfügbar sein. Die gute Nachricht für all jene, die bereits Besitzer einer TRIUMPH mit TFT-Display sind: Das System kann per Software-Update beim Händler in wenigen Minuten nachgerüstet werden. Wer dann noch das Bluetooth-Modul nachrüstet, kann sofort mit seinem Bike „online“ gehen.
Diese bereits im Modellprogramm befindlichen TRIUMPH-Modelle mit TFT-Display können mit dem Connectivity-System nachgerüstet werden (hinzu kommen die jetzt neu vorgestellten Modelle Scrambler 1200 XC und XE):
- Street Triple R & RS
- Speed Triple S & RS
- Tiger 800 XCX, XCA, XRX, XRX LRH, XRT
- Tiger 1200 XRX, XRX LRH, XRT, XCX, XCA
Die Informationen, wann das System für das jeweilige Modell erhältlich ist und dessen Preise werden im Januar 2019 veröffentlicht.
Stilvoll und praktisch integrierte Informationszentrale: TRIUMPH präsentiert das neue Connectivity-System für Modelle mit TFT-Instrumenten
Zurück